Prellung: Ursachen im Überblick

Prellung: Ursachen im Überblick Prellungen zählen zu den häufigsten Verletzungen im Sport.

Prellungen zählen zu den häufigsten Alltagsverletzungen. Beim Sport ist die Gefahr besonders groß, sich eine Prellung zuzuziehen. Doch wie genau kommt es zu der oft sehr schmerzhaften Verletzung? Erfahren Sie hier mehr über die Ursachen.

Wie kommt es zu einer Prellung?

Zu einer Prellung (Kontusion) kommt es, wenn stumpfe Gewalt von außen auf ein Körperteil einwirkt. Das geschieht meist bei einem Sturz oder einem Schlag. Dann wird weiches Gewebe gegen hartes Gewebe gedrückt, zum Beispiel am Schienbein, Knöchel, Ellbogen oder Knie.

Dabei wird das Gewebe gequetscht und kleine Blutgefäße können reißen. Meist wird dabei die Haut selbst nicht verletzt. Durch einen Bluterguss kann es jedoch zu den typischen Verfärbungen kommen. Mehr zu den Symptomen bei Prellungen lesen Sie hier.

Prellung: Häufige Ursachen

Beim Sport kommt es besonders leicht zu einer Prellung. Doch auch im Alltag reicht oft eine ungeschickte Bewegung aus, und der Fuß oder die Hand sind verletzt. Sturzereignisse, Schläge, Stöße oder ein Anprallen an einen harten Gegenstand sind häufige Ursachen für Prellungen.

Typische Ursachen sind:

  • Sturz
  • Stoß, Schlag
  • Tritt
Gut zu wissen: Leichte Prellungen können meist selbst behandelt werden. Bei schweren oder großflächigen Prellungen ist allerdings ein Arztbesuch notwendig. Das gilt insbesondere auch dann, wenn Begleitverletzungen vorliegen, innere Organe, Augen oder das Gehirn betroffen sein könnten.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2018 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.