Schulterprellungen

Dos & Don'ts

Do: Die betroffene Schulter kühlen
1 / 6

Do: Die betroffene Schulter kühlen

Egal, ob Handgelenk, Oberschenkel oder Schulter betroffen sind – bei einer Prellung gehört rasches Kühlen zu den zentralen Erste-Hilfe-Maßnahmen. Denn die Kälte sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, sodass der Blutfluss verringert wird. Auf diese Weise können nicht nur Schmerzen gelindert werden – eine rasche Kältebehandlung wirkt auch Schwellungen und Blutergüssen entgegen. Als Grundregel gilt: Zehn Minuten kühlen, anschließend zehn Minuten Kühlpause einlegen.

Vorsicht:Vorsicht:

Um Erfrierungen auf der Haut zu vermeiden, dürfen Kühlmittel nie direkt auf die Haut gelegt werden. Legen Sie immer ein Tuch dazwischen.

Don't: Durchblutungsfördernde Sportsalben
2 / 6

Don't: Durchblutungsfördernde Sportsalben

Bei Schulterprellungen greifen viele einfach zu einer Sportsalbe. Doch durchblutungsfördernde Sportsalben sind in der Akutphase einer Prellung nicht geeignet. Denn sie können durch eine Steigerung der Durchblutung im verletzten Bereich dazu führen, dass sich Blutergüsse und Schwellungen verstärken.

Voltaren Schmerzgel forte
3 / 6

Voltaren Schmerzgel forte

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle. Daher reicht es aus, wenn das Schmerzgel nur zweimal am Tag aufgetragen wird.

Voltaren Schmerzgel forte

  • Bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung
  • Morgens und abends auftragen reicht aus
  • Mit der doppelten Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac*
  • Schnell und langanhaltender Kühl-Effekt
  • Zieht schnell ein und fettet nicht

Weitere Informationen zum Produkt

*Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

Don't: Wärme bei akuten Prellungen
4 / 6

Don't: Wärme bei akuten Prellungen

In der akuten Phase einer Prellung ist Wärme kontraproduktiv. Denn sie bewirkt, dass die Gefäße sich weiten und die Durchblutung angekurbelt wird. Schwellungen, Blutergüsse und Schmerzen können so verstärkt werden.

Doch Wärme ist nicht per se schlecht bei Prellungen: Wenn der Heilungsverlauf fortgeschritten und die akute Einblutung gestoppt ist, kann eine Wärmebehandlung (z.B. Moorpackungen, Rotlichtlampe, Sauna) die Regeneration des Gewebes auch durchaus beschleunigen. Sie fördert die Stoffwechselaktivität im Gewebe, sodass die Abbauprodukte der Verletzung schneller beseitigt werden können.

Do: Schulter schonen
5 / 6

Do: Schulter schonen

Vermeiden Sie es, die betroffene Schulter zu belasten – Schonen steht jetzt auf dem Programm. Ansonsten kann die Regeneration des Gewebes und damit der Heilungsprozess verzögert werden. Eine Armschlinge kann die Ruhigstellung und Entlastung der Schulter in der Anfangsphase unterstützen.

Don't: Blutverdünnende Schmerzmittel
6 / 6

Don't: Blutverdünnende Schmerzmittel

Bei einer frischen Prellung sollten Sie keine Schmerzittel mit dem Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS) einnehmen. Denn aufgrund der blutverdünnenden Wirkung des Medikaments kann es zu einer vermehrten Einblutung ins Gewebe kommen, sodass sich der Bluterguss unter Umständen vergrößert.

Produktempfehlung

Voltaren Schmerzgel forte Schmerzlinderung bis zu 12 Stunden

Voltaren Schmerzgel forte

Voltaren Schmerzgel forte lindert die Schmerzen bis zu 12 Stunden lang – und zwar direkt an der betroffenen Stelle. Daher reicht es aus, wenn das Schmerzgel nur zweimal am Tag aufgetragen wird.

Voltaren Schmerzgel forte

  • Bis zu 12 Stunden Schmerzlinderung
  • Morgens und abends auftragen reicht aus
  • Mit der doppelten Konzentration des schmerzlindernden Wirkstoffs Diclofenac*
  • Schnell und langanhaltender Kühl-Effekt
  • Zieht schnell ein und fettet nicht
Mehr Informationen

* Im Vergleich zu Voltaren Schmerzgel (1%)

VoltActive Sprunggelenkbandage Aktive Schmerzlinderung

VoltActive Sprunggelenkbandage

Die neue Sprunggelenkbandage aus der Voltaren-Familie von GSK: Aktive Genesung und gezielte Schmerzlinderung.

  • Lösung mit patentierter Technologie.* Ohne Arzneimittelwirkstoff.
  • Lindert nachweislich Fußgelenkschmerzen
  • Stabilisiert das Fußgelenk und beugt erneuten Verletzungen vor
Mehr Informationen

* Europäisches Patent EP2566420B1